Cloud-APM

Cloud Application Performance Management (Cloud-APM) ist ein Prozess mit dem Probleme in Cloud-basierten Anwendungen identifiziert und behoben werden. Die Cloud-APM-Technik kann in allen Cloud-Umgebungen eingesetzt werden – in Public Clouds, Private Clouds und Hybrid Clouds – und sichert die optimale Leistungsfähigkeit der Cloud-Anwendungen.


Cloud-APM ist ein Tool mit denen Administratoren Performance-Einschränkungen, Bandbreitenengpässe, steigende Latenzzeiten oder andere negative Kennwertänderungen erkennen und beheben können. Dazu gehören auch sicherheitsrelevante Funktionen. Teil des Application Performance Management (APM) ist das Monitoring der Metriken, weswegen die Abkürzung auch für Application Performance Monitoring steht und damit für die Anwendungsperformance und die Benutzerfreundlichkeit.

Was das Cloud-basierte Application Performance Management betrifft, so geht es um das Erkennen und Beheben von Leistungseinschränkungen der Applikationen. Zu diesem Zweck sind Software-Agenten auf dem Anwendungsserver installiert, die einige Übertragungskennwerte erfassen und auswerten. Dazu gehören beispielsweise das Antwortzeitverhalten und der Datendurchsatz. Die erfassten Kennwerte können korreliert und daraus Rückschlüsse auf zu treffenden Maßnahmen gezogen werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Cloud-APM
Englisch: cloud application performance management
Veröffentlicht: 05.02.2021
Wörter: 165
Tags: Management
Links: Anwendungsserver, APM (application performance management), Benutzerfreundlichkeit, Datendurchsatz, Hilfsprogramm