Call-by-Call

Call-by-Call (CbC) ist ein Wahlverfahren für Einzelgespräche, bei dem man die Verbindung im Fernbereich über einen Verbindungsnetzbetreiber herstellt. Es handelt sich dabei um einen anderen als den eigenen voreingestellten Netzbetreiber.

Ist also beispielsweise die Deutsche Telekom der voreingestellte Netzbetreiber, so kann man über die Wahl einer Vorwahl-Nummer einen kostengünstigeren Verbindungsnetzbetreiber anwählen, der dann die Verbindung über eigene oder angemietete Verbindungsleitungen schaltet. Hierzu wird bei der Ziffernwahl zuerst der Carrier Identification Code (CIC) gewählt. Das ist die Verbindungsnetzbetreiberkennzahl, die mit der Rufnummer 010 beginnt und aus zwei weiteren Ziffern für den Verbindungsnetzbetreiber besteht. Anschließend werden die Ortsnetzkennzahl und dann die Teilnehmerrufnummer eingegeben.

Varianten des Verfahrens sind Callback und Call-Through. Seit Mitte 2004 beschränkt sich das Call-by-Call nicht mehr nur auf Fernnetze, sondern wurde von der RegTP auch für das Ortsnetz freigegeben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Call-by-Call
Englisch: call by call - CbC
Veröffentlicht: 19.03.2016
Wörter: 139
Tags: #Telekommunikations-Sprachdienste
Links: callback, Call-Through, CIC (carrier identification code), DGT (digit), FN (Fernnetz)