CVS (concurrent version system)

Concurrent Version System (CVS) ist eine Software zur Verwaltung von Versionen einer Software-Entwicklung. Es wurde bereits im Jahre 1989 als Open Source Projekt vorgestellt. Es wird hauptsächlich zur Verwaltung von Software-Quelltexten verwendet. Nachteilig sind bei CVS die mangelnden Möglichkeiten zur Verwaltung von Binärdaten sowie der Umgang mit Verzeichnissen. Nachdem CVS in früheren Zeiten umfangreiche Anwendung fand, wird es in neuerer Zeit durch das komfortablere Versionsverwaltungs-System Subversion abgelöst.


Concurrent Version System (CVS) kann unter folgenden Bedingungen eingesetzt werden:

  • Mehrere Entwickler arbeiten gleichzeitig an einem übergeordneten Projekt.
  • Verteilte Entwicklung von Software.
  • Nachverfolgung von Änderungen im Quelltext.
  • Dokumentation von Software.
  • Wiederherstellung älterer Software-Versionen.
CVS-Repository

CVS-Repository

Zentrales Element von CVS ist das sogenannte Repository - also ein "Behälter". Damit werden alle Dateien eines Projektes an zentraler Stelle abgelegt. Dazu definiert CVS für jedes Projekt ein autarkes Verzeichnis sowie ein Verzeichnis für allgemeine Parameter zur Konfiguration von beispielsweise individuellen Benutzerrechten. Die abgelegten Dateien können zu jeder Zeit modifiziert werden. Dabei bleiben jedoch alle früher abgelegten Versionen weiterhin behandelbar und vor allem wiederherstellbar. Dies wird dadurch ermöglicht, dass jede Datei zunächst in dem ihr zugeordneten Verzeichnis gespeichert und dann mit zusätzlichen Informationen versehen wird. Neben einer allgemeinen Beschreibung der Datei sind dies vor allem die Unterschiede zu vorherigen Versionen, der Zeitpunkt jeder Änderung, Dokumentation von Änderungen sowie der Name des Verfassers und eine Versionsnummer, womit demzufolge dann frühere Versionen gezielt reproduziert werden können.

CVS als Client-Server-Applikation

CVS als Client-Server-Applikation

CVS bildet eine Client-Server-Anwendung ab. Dabei wird das Repository von einem CVS-Server verwaltet und die Benutzer verwenden einen CVS-Client, der dann indirekt über den Server auf das Repository zugreift.

Für den Zugriff auf die Funktionalität von Concurrent Version System (CVS) gibt es neben der ursprünglichen Form über die Kommandozeile erweiterte die grafische Benutzeroberfläche (GUI) für viele gängige Betriebssysteme.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Versionsverwaltung
Englisch: concurrent version system - CVS
Veröffentlicht: 22.11.2009
Wörter: 314
Tags: #Entwicklung, Codierung
Links: Benutzerrechte, BS (Betriebssystem), Datei, GUI (graphical user interface), Information