CPR (coupled power ratio)

Bei der Kopplung von Multimodefasern auf Monomodefasern entstehen durch die Anpassung der verschiedenen Kernfasergrößen Verluste. Diese Verluste werden als Coupled Power Ratio (CPR) bezeichnet und sind als das Verhältnis der gesamten Strahlungsleistung einer Multimodefaser zu dem Leistungsanteil, der in eine Monomodefaser gekoppelt wird. Der Kennwert Coupled Power Ratio wird im Allgemeinen für die Bewertung der Anpassungsbedingungen der Lichtquelle in eine Multimodefaser herangezogen. In einigen Standards wird der CPR-Wert für die Dämpfungsmessungen in installierten optischen Übertragungseinrichtungen benutzt. So in TIA/ EIA 526-11A.

Ein höherer CPR-Wert bedeutet, dass bei der Kopplung zwischen einer Multimodefaser und einer Monomodefaser ein hoher Verlust auftritt, was einem Overfilled Launch (OLF) entspricht; ein niedriger CPR-Wert steht für einen Underfilled Launch.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: coupled power ratio - CPR
Veröffentlicht: 29.11.2011
Wörter: 121
Tags: #Lichtwellenleiter-Parameter
Links: Anpassung, EIA (electronics industry association), Kopplung, Leistung, Monomodefaser