CPL (cost per lead)

Costs per Lead (CPL) ist als Abrechnungsmodell für Online-Werbung, vergleichbar den Costs per Action (CPA). Bei den Costs per Lead geht es darum, aus einem unbekannten Betrachter einen potentiellen Interessenten zu machen.

Unter Leads versteht man detaillierte Interessentenangaben, die über den Namen, die Firma und die Adresse hinausgehen.

Cost-per-X-Modelle 
   der Online-Werbung

Cost-per-X-Modelle der Online-Werbung

Ziel einer auf die Cost per Lead ausgerichteten Werbung ist es, dem Werbungstreibenden möglichst viele Detailinformationen über den Interessenten zu geben. Alle Maßnahmen für die Generierung von Anfragen dienen dazu die unternehmensinternen Kosten für entsprechende Recherchen zu senken und dem Vertrieb oder Verkauf einen potentiellen Ansprechpartner zu präsentieren. In der Investitionsgüterwerbung wird die Technik der Lead-Generierung beispielsweise bei Webcasts oder bei informationsvertiefenden Printmedien, wie den White Papers, angewendet. An einem solchen kostenfreien Webcast kann man nur teilnehmen, wenn man vorher einen umfangreichen Lead ausgefüllt hat.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: cost per lead - CPL
Veröffentlicht: 18.11.2018
Wörter: 145
Tags: #Web-Werbung
Links: Abrechnungsmodell, Adresse, CPA (cost per action), Lead, Name