COMSEC (communications security)

Die Kommunikationssicherheit, Communications Security (COMSEC), verhindert den unberechtigten Zugang auf die Datenübertragung und auf die übertragenen Informationen. Die Kommunikationssicherheit umfasst die Kryptografie, die Emissionssicherheit, die Übertragungssicherheit und die physikalische Sicherheit.


Durch Kryptografie werden die übertragenen Daten verschlüsselt und sind daher für unbefugte Personen nicht interpretierbar. Erst nach der Entschlüsselung können sie wieder gelesen werden. Der Inhalt von verschlüsselten Daten bleibt vertraulich.

Die Emissionssicherheit (EMSEC) verhindert das Abfangen und Analysieren von kompromittierender Strahlung durch Angreifer, die aus der emittierten Strahlung die darin enthaltenen Informationen filtern können. Entsprechende Emissionen können sowohl vom physikalischen Medium als auch von den Informationssystemen abgestrahlt werden.

Die physikalische Sicherheit verhindert, dass nicht autorisierte Personen Zugriff auf das Netzwerk und die verschlüsselten Daten, auf Dokumente und Geräte haben.

Die Übertragungssicherheit schützt die Übertragungstrecken. Sie verhindert das Abfangen von Nachrichten im Übertragungskanal und über Funkverbindungen. Die Übertragungssicherheit umfasst andere Techniken als die Verschlüsselung der Informationen. So beispielsweise Funkübertragungsverfahren wie das Frequenzsprungverfahren oder die Spreizbandtechnik.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kommunikationssicherheit
Englisch: communications security - COMSEC
Veröffentlicht: 25.03.2019
Wörter: 171
Tags: #Weitverkehrsnetze
Links: Angreifer, content, Daten, DÜ (Datenübertragung), Dokument