COBOL (common business oriented language)

Die Common Business Oriented Language (COBOL) wurde 1957 als Programmiersprache für kaufmännische Anwendungen entwickelt. Bei Cobol handelt es sich um eine international genormte, problemorientierte Programmiersprache für kaufmännisch-administrative Computeranwendungen. Diese Unabhängigkeit hat im Laufe der Jahre zu einer höheren Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit geführt.

Bei Cobol werden die auszuführenden Befehle nicht in mathematischer Form geschrieben (a = b/x), wie bei Fortran, sondern normaler Schreibweise "Divide B by X Giving A".

Die Anbieter von Cobol haben die Entwicklungsumgebung ständig verbessert und mit neuen Werkzeugen ausgestattet. So kann Cobol neben der Verarbeitung von Massendaten auch für Dialog- und Client-Server-Anwendungen eingesetzt werden. Darüber hinaus verfügt objektorientiertes Cobol über umfangreiche Klassenbibliotheken, ausgereifte Compiler und Object-Broker-Schnittstellen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: common business oriented language - COBOL
Veröffentlicht: 26.03.2008
Wörter: 122
Tags: #Sonstige Programmiersprachen
Links: Befehl, Benutzerfreundlichkeit, Compiler, FORTRAN (formula translator), Programmiersprache