CI (converged infrastructure)

Converged Infrastructure (CI) ist ein Ansatz für die Optimierung von Rechenzentren. Der CI-Ansatz zielt auf die Kompatibilität von Servern, Speichersystemen und Netzwerkkomponenten und reduziert die Kosten für Verkabelung, Kühlung, Energieverbrauch und Platzbedarf. Eine konvergierende Infrastruktur basiert auf der Implementierung einer CI-Referenzarchitektur.


Bei einem entsprechenden Ansatz für eine CI-Referenzarchitektur unterstützt der Anbieter den Kunden mit Hardware, die die gestellten Anforderungen am besten erfüllt. Der Hersteller kann die Hardware so konfigurieren, dass die komplette Hardware für die Verarbeitung, Speicherung und Virtualisierung in nur einem Gestell untergebracht ist. Das Konzept sollte so aufgebaut sein, dass bei steigendem Bedarf die zusätzlich benötigten Geräte integriert werden können.

Beim hyperkonvergenten Ansatz, der Hyper-Converged Infrastrucure (HCI), abstrahiert der Hersteller Verarbeitungs-, Netzwerk- und Speicherressourcen von der physischen Hardware und bündelt die Virtualisierungssoftware mit den CI-Angeboten. Backup-Systeme nutzen den HCI-Ansatz, weil auf diesen Plattformen neben der Datensicherung auch weitere Anwendungen betrieben werden können.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: converged infrastructure - CI
Veröffentlicht: 28.12.2018
Wörter: 158
Tags: #RZ-Infrastruktur
Links: Gestell, Hardware, Implementierung, Infrastruktur, Kompatibilität