CGN (carrier grade NAT)

Carrier-Grade NAT (CGN) ist ein Adressierungsverfahren für IP-Adressen, wobei sich das Carrier-Grade auf den Internet Service Provider (ISP) bezieht, der private IPv4-Adresse an Kunden vergibt.

Das NAT-Verfahren, Network Address Translation (NAT), wurde vor der Einführung der IPv6-Adressen eingeführt um Engpässe bei der Vergabe von IPv4-Adressen zu umgehen.

Beim Carrier Grade NAT geht es darum öffentliche IP-Adressen einzusparen. Deswegen teilt der Provider dem Endkunden eine IPv4-Adresse aus seinem privaten Adressbereich zu und spart so öffentliche IPv4-Adressen. Das CGN-Verfahren ist durch mehrere Adresstranslationen gekennzeichnet. Die Netzwerkadresse des Heimnetzwerks, die in die private Netzwerkadresse des Providers und von dort in die öffentlich IP-Adresse des Internet übertragen wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: carrier grade NAT - CGN
Veröffentlicht: 05.10.2017
Wörter: 116
Tags: Routing-Prozeduren
Links: Carrier-Grade, IP-Adresse, IPv4-Adresse, IPv6-Adresse, ISP (Internet service provider)