CFI (canonical format indicator)

Beim VLAN-Tagging, das in den IEEE-Standards 802.1Q und 802.1ad spezifiziert ist, wird in Ethernet-Frames ein 802.1Q-Header eingefügt, der aus dem Tag Protocol Identifier (TPID) und der Tag Control Information (TCI) besteht.

TPID- und TCI-Datenfeld beim VLAN-Tagging nach 802.1Q und 802.1ah

TPID- und TCI-Datenfeld beim VLAN-Tagging nach 802.1Q und 802.1ah

Der Canonical Format Indicator (CFI) ist ein 1-Bit-Datenfeld im Tag Control Information (TCI), das für die Kompatibilität zwischen Ethernet und Token Ring sorgt. Dieses 1-Bit-Datenfeld zeigt an, ob die MAC-Adresse in einem anerkannten (canonical) oder nichtanerkannten (non-canonical) Format ist. Hat das gesetzte Bit eine 0, dann ist es nicht vorschriftsmäßig, bei einer 1 ist es vorschriftsmäßig. Für Ethernet-Switches wird es immer auf 0 gesetzt. Empfängt ein Ethernet-Port als CFI-Information eine 1, dann verbindet der Ethernet-Switch das Tagging-Frame nicht zu einem nicht-getaggten Port.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: canonical format indicator - CFI
Veröffentlicht: 02.04.2017
Wörter: 125
Tags: #Weitverkehrsnetze
Links: Bit (binary digit), Ethernet, Ethernet-Frame, Ethernet-Switching, IEEE 802.1Q