CDM (charged device model)

Verschiedene Halbleitertechnologien wie die CMOS-Technologie sind besonders gefährdet gegenüber elektrostatischen Entladungen (ESD). Zur Simulation und zur ESD-Testung wurden daher verschiedene Modelle entwickelt: Das Human Body Model (HMB), das Machine Model (MM) und das Charged Device Model (CDM).

CDM-Klassen

CDM-Klassen

Beim Charges Device Model handelt es sich um ein Modell, das die Entladung von elektrostatisch aufgeladenen Bauelementen über einen oder mehrere Anschlüsse gegen Masse nachbildet. Mit diesem Modell kann die Empfindlichkeit der Schaltkreise gegenüber elektrostatischen Entladungen getestet werden. Die ESD Association (ESDA) hat die Spannungsempfindlichkeiten für das Charged Device Model in mehrere Klassen eingeteilt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: charged device model - CDM
Veröffentlicht: 10.11.2019
Wörter: 98
Tags: EMV
Links: Anschluss, CMOS (complementary metal oxide semiconductor), Empfindlichkeit, ESD (electrostatic discharge), ESDA (electrostatic discharge association)