CD (compact disc)

Der Begriff Compact Disc (CD) beschreibt mehrere Produkte, die alle auf einer 12 cm großen silberglänzenden Scheibe basieren, mit Constant Linear Velocity (CLV) von einem optischen Lasersystem beschrieben und gelesen werden. Compact Discs (CD) speichern die Daten auf einer spiralförmig von innen nach außen verlaufenden Rille, der Groove. In die Groove, die sich in einem organischen Farbstoff, dem Dye, befindet, werden die Daten als Pits und Lands in Form von unterschiedlich langen Löchern eingebrannt. Das Einbrennen übernimmt ein Infrarotlaser mit einer Wellenlänge von 780 nm.


Die numerische Apertur (NA) der Linse beträgt 0,45. Der Abstand zweier benachbarter Spuren beträgt 1,6 µm, die minimale Pitlänge 0,83 µm. Die Speicherkapazität einer Standard-CD beträgt 654 MB. Der mit Informationen beschreibbare Durchmesser, der Maximum Information Diameter (MID), darf maximal 116 mm betragen.

Pitgröße und Spurabstand bei CDs, Grafik: DVD-Forum

Pitgröße und Spurabstand bei CDs, Grafik: DVD-Forum

Im Kleinformat als Mini-CD hat die Compact Disc einen Durchmesser von 8 cm. Daneben gibt es noch die Mini-Disk mit einem Durchmesser von 2,5".

CD-Familie

CD-Familie

Bei den CDs gibt es verschiedene Formate die nur lesbar sind, andere die einmal beschreibbar sind und wieder andere die vielfach beschreibbar und löschbar sind. An CD-Varianten sind u.a. zu nennen, die CD-ROM, CD-DA, CD-I, CD-PROM, CD-EPROM und CD-ROM/XA. Neben den beschreibbaren, bei denen die Pits und Lands in das Dye eingebrannt werden, gibt es noch die vorbespielten, wie die Audio-CD, Video-CD oder CD-ROM. Bei den vorbespielten werden die Markierungen nicht in den organischen Farbstoff geschrieben, sondern direkt auf das Polycarbonat des Trägermaterials.

Was die Lebensdauerangaben der Compact Disc betrifft, so hieß es in den 90er Jahren, dass diese unbegrenzt sei, zwischenzeitlich wurden die Lebensdauerangaben immer weiter nach unten revidiert und liegen bei ca. 10 Jahren.