CCN (content centric networking)

Im Internet of Everything (IoE) wird eine unendliche Vielzahl an unstrukturierten Daten transportiert. Da alle Objekte des Alltags - Smart Wearables, Funketikette, e-Health-Daten, Daten von Smart Homes und Smart Grids, Daten für die Verkehrs- und Kfz-Steuerung, von Smart Cities und Sensornetzwerken - über das Internet übertragen werden, kann die Kommunikation nicht mehr als Punkt-zu-Punkt-Verbindung realisiert werden, sondern über einen inhaltsbezogenen Ansatz. Dieser drückt sich im Content Centric Networking (CCN) aus.


Bei einem solchen inhaltszentrierten Ansatz wird der Content adressiert und routbar. Der Content ist durch Namen und nicht durch IP-Adressen festgelegt. Der grundlegende Austausch des Contents erfolgt durch den Austausch von Anfragen und Antworten. Erstere werden in der CCN-Architektur als Interests bezeichnet, letztere als Content Objects.

Ein solcher inhaltszentrierter Ansatz bietet mehr Flexibilität und Skalierbarkeit, eine höhere Sicherheit und weniger Datenstaus. Die verbesserte Flexibilität beruht darauf, dass einzelne Inhaltsteile durch Namen gekennzeichnet sind und nicht mit IP-Adressen und die höhere Sicherheit ist darauf zurück zu führen, dass die einzelnen Inhalte geschützt werden und nicht die Übertragungsstrecke. Außerdem werden die namentlich gekennzeichneten und geschützten Informationen in verteilten Caches abgelegt. Die Traffic-Steuerung hat weniger Hops, redundate Anfragen werden vermieden und es sind weniger Ressourcen erforderlich.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: content centric networking - CCN
Veröffentlicht: 23.03.2016
Wörter: 206
Tags: #Netzwerkkonzepte
Links: Cache, content, Funketikett, Hop, Information