CBR (content based routing)

In vielen Business-Anwendungen müssen die Konditionen einer Nachricht definiert werden, damit diese zu den entsprechenden Komponenten geroutet werden kann. Diese Funktion übernimmt das Content Based Routing (CBR), das Nachrichten auf bestimmte Konditionen hin überprüft und danach die Route in Netzwerken oder im Enterprise Service Bus (ESB) festlegt.


Eine solche Festlegung könnte lauten: "Wenn in der Nachricht das Wort Umsatz steht, dann muss sie an den Client XY weitergeleitet werden".

In der ESB-Architektur werden Informationen als Datenpakete übertragen und als Nachrichten gespeichert, die dann an die Endpunkte, die Clients und Services adressiert und versandt werden. Sollte eine Adresse allerdings nicht mehr gültig sein, kann der Dienst seine Zieladresse nicht erreichen, oder wird abgewiesen. Wie soll mit einer solchen Nachricht weiter verfahren werden?

Content-Based-Routing (CBR)

Content-Based-Routing (CBR)

Für diese Fälle leitet das Content Based Routing aus dem Nachrichteninhalt den Endpunkt ab, der für diese Nachricht bestimmt ist, ohne die spezifizierte Endpunktreferenz zu benutzen. Beim Content Based Routing wird der Nachrichteninhalt geöffnet, nach bestimmten Informationen hin untersucht und nach vorgegebenen Regeln geroutet. Dadurch muss die sendende Anwendung nicht zwangsläufig das Ziel für die Nachricht kennen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: content based routing - CBR
Veröffentlicht: 06.05.2012
Wörter: 193
Tags: #Routing-Prozeduren
Links: Adresse, Client, content, Datenpaket, ESB (enterprise service bus)