CAPI (common application programming interface)

Für die ISDN-Kommunikation hat sich als Standard für die Schnittstelle zwischen Anwendung und das Common Application Programming Interface (CAPI) durchgesetzt. CAPI stellt eine Programmierschnittstelle dar, die den einfachen Zugriff von einer beliebigen Anzahl von Anwendungen auf ISDN-Adapterkarten erlaubt und die uneingeschränkte Nutzung ihrer Funktionalität durch einen standardisierten Satz von Befehlen gewährleistet.


Die Funktionen der CAPI-Schnittstelle

CAPI stellt einerseits eine Softwareschnittstelle dar, andererseits stellt sie auch entsprechende Kommunikationsprotokolle im B-Kanal zur Verfügung und liegt als Kommunikationsschnittstelle oberhalb der Vermittlungsschicht.

CAPI als einheitliche ISDN-Software-Schnittstelle

CAPI als einheitliche ISDN-Software-Schnittstelle

Damit ist es möglich, höhere Protokolle und spezifische ISDN-Anwendungen über eine standardisierte Software-Schnittstelle an ISDN anzubinden. CAPI bildet die Grundlage für die modulare Entwicklung von Software-Anwendungen in ISDN-Systemen

Wichtige Eigenschaften der CAPI-Schnittstelle sind die Unterstützung mehrerer B-Kanäle für Daten und Sprache, die Behandlung des B-Kanal-Protokolls zur Verbindungssteuerung, die Auswahl verschiedener Services, die Unterstützung mehrerer logischer Verbindungen über eine physikalische Verbindung, die Unterstützung mehrerer Anwendungen, die Verwendung mehrerer Kommunikationsprotokolle sowie die Unterstützung eines oder mehrerer Basisanschlüsse oder Primärmultiplexanschlüsse.

Die verschiedenen CAPI-Varianten

CAPI im OSI-Referenzmodell

CAPI im OSI-Referenzmodell

Die erste CAPI-Version 1.1 von 1989 wurde darauf ausgerichtet, den Verbindungsaufbau und -abbau sowie die Datenübertragung zu unterstützen. Da diese Funktionalitäten mittelfristig nicht ausreichten, um die Besonderheiten der Datenkommunikation zu unterstützen, wurde CAPI weiterentwickelt und führte 1991 zu der Version CAPI+, die wichtige Funktionen der Datensicherheit und der Datenkompression umfasst. Heute ist CAPI für die Betriebssysteme Windows, OS/2, Unix und Netware verfügbar.

Zurzeit existieren CAPI V1.1, CAPI+ V1.1und CAPI V2.0 von 1994. Die CAPI-Schnittstelle Version 1.1 enthält keine Strukturen für die Unterstützung paketvermittelnder Netze, da die Schnittstelle in Anlehnung an das nationale 1TR6-Protokoll für den D-Kanal entwickelt wurde. Die Funktionen von CAPI V.1.1 sind der Verbindungsauf- und -abbau, die Übertragungsfunktionen mit den Schicht-2-B-Kanal-Protokollen High Level Data Link Control (HDLC), Synchronous Data Link Control (SDLC), X.25 SLP, X.25 Btx und den Schicht-3-B-Kanal-Protokollen X.25 DTE-DTE, T.70NL und T.90. Die zusätzlichen Funktionen der Plus-Version sind Funktionen der Datensicherheit wie Verschlüsselung, Authentifikation und digitale Signatur, Kompression, Kanalbündelung und Mehrfrequenzwahlverfahren.

http://www.capi.org

Informationen zum Artikel
Deutsch: CAPI-Schnittstelle
Englisch: common application programming interface - CAPI
Veröffentlicht: 08.11.2013
Wörter: 357
Tags: #Datenkommunikations-Schnittstellen #ISDN-Schnittstellen
Links: 1TR6-Protokoll, API (application programming interface), Authentifizierung, BaAS (Basisanschluss), Befehl