CAM (computer aided manufacturing)

Die computerunterstützte Fertigung (CAM) ist Teil des CIM-Konzeptes und steht für die Produktion mit rechnergestützten Bearbeitungsanlagen. Es handelt sich um die Rechnerunterstützung und -überwachung von Betriebsmitteln im Fertigungsprozess.

Die computerunterstützte Fertigung umfasst alle produktionstechnischen Prozesse von der Eingabe über die Bearbeitung bis hin zur Maschinensteuerung. Das Kernstück der computerunterstützten Fertigung ist das NC-Programm, das einem normalen Programm ähnelt und in ASCII verfasst ist. Der Rechner setzt den Programmcode schrittweise in die Werkzeugbewegungen um. Mit dem CAM-Programm kann aus einem Rohling mit elektronisch gesteuerten Werkzeugmaschinen (CNC) das gewünschte Werkstück erzeugt werden.

CAM-Prozesse können ihre Daten direkt aus der computerunterstützten Konstruktion (CAD) erhalten. Die in CAD-Systemen entworfenen Produkte werden in den CAM-Systemen maschinengerecht umgesetzt und für die Steuerung von NC- oder CNC-Systemen benutzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Computerunterstützte Fertigung
Englisch: computer aided manufacturing - CAM
Veröffentlicht: 22.05.2006
Wörter: 136
Tags: #Automations-Konzepte
Links: ASCII-Zeichensatz, CAD (computer aided design), Daten, Programm, Prozess