Bytesynchronisation

Bei der Datenkommunikation über Netze werden die Daten seriell synchron oder asynchron übertragen und das Taktsignal wird aus dem Digitalsignal abgeleitet. Erfolgt die Synchronisation bitmäßig, spricht man von Bitsynchronisation.

Bei der Kommunikation von Computern über kurze Entfernungen, beispielsweise mit Peripheriegeräten, erfolgt die Datenübertragung in Parallel-Übertragung, byteweise in Bytesynchronisation. Sollen Bytedaten über längere Entfernungen übertragen werden, dann müssen die Daten, die an der Computerschnittstelle parallel anliegen, in serielle Datensignale umgewandelt werden. Dies übernehmen Parallel-Seriell-Wandler, beispielsweise Schieberegister. Die Daten werden danach byteseriell übertragen. Falls die Daten nach der seriellen Übertragung wieder in paralleler Form benötigt werden, so stehen dafür Seriell-Parallel-Wandler zur Verfügung.

Bei der asynchronen Übertragung werden die Synchronisationssignale für die Bytesynchronisation als Startbits vor den Nutzdaten gesendet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bytesynchronisation
Englisch: byte synchronisation
Veröffentlicht: 08.11.2020
Wörter: 132
Tags: DK-Grundlagen
Links: Asynchron, Bitsynchronisation, Byteseriell, Computer, Daten