BT (Bundestrojaner)

Die Bezeichnung Bundestrojaner wird in zwei vollkommen unterschiedlichen Zusammenhängen benutzt. Einerseits geht es um einen Trojaner, der von staatlichen Institutionen für Online-Durchsuchungen im Rahmen der Strafverfolgung eingesetzt werden soll.


Ein solcher Bundestrojaner wird auch als Staatstrojaner bezeichnet, da er in verschiedenen Bundesländern für Online-Überwachungen eingesetzt werden soll. Da die gesetzlichen Richtlinien für das Ausspähen von Computern noch nicht gegeben sind, wurde das Projekt vorerst wieder ad Acta gelegt.

Als Bundestrojaner wird auch eine Malware bezeichnet, die über Mail-Anhänge oder Downloads Computer befallen, Schaden anrichten, das Betriebssystem sperren und Lösegeld für das Entfernen der Malware verlangen. Solche Lösegeld-Trojaner werden als Ransomware bezeichnet. Der Bundestrojaner gehört zu den Bootviren, die sich im Master Boot Record (MBR) festsetzen, so dass das Betriebssystem nicht mehr gestartet werden kann.

Bundestrojaner, der den Computer sperrt

Bundestrojaner, der den Computer sperrt

Die Bezeichnung Bundestrojaner kommt daher, weil auf dem Bildschirm ein simulierter Hinweis mit einem gesetzlichen Vergehen erscheint, der sich auf Bundesbehörden bezieht, meistens auf die Bundespolizei, und deren Symbole verwendet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bundestrojaner - BT
Englisch:
Veröffentlicht: 06.02.2014
Wörter: 172
Tags: #Datenschutz
Links: BS (Betriebssystem), Bildschirm, Bootvirus, Computer, Download