Brute-Force-Angriff

Ein Brute-Force-Angriff stellt einen gewaltsamen Angriff auf einen kryptografischen Algorithmus dar. Das Verfahren probiert systematisch alle möglichen Kombinationen durch, um Krypto-Algorithmen zu knacken. Dazu werden alle Ziffern, Buchstaben und Leerzeichen bis zu einer maximal Wortlänge ausprobiert. Brute-Force-Angriffe können auf verschlüsselte Passwörter, Dateien, Nachrichten und Informationen angesetzt werden.

Damit Brute-Force-Angriffe möglichst zeitintensiv sind, setzen die meisten Verschlüsselungssysteme sehr lange Schlüssel ein. Bei einem 32-Bit-Schlüssel wären es vier Milliarden Möglichkeiten, die die heutigen Personal Computer in Minuten durchprobiert hätten. Entsprechend länger dauert die Ermittlung eines 48-Bit-Schlüssels oder gar eines 64- oder eines 128-Bit-Schlüssels, der nur in mehreren tausend Jahren zu knacken wäre.

Weitere Angriffstechniken zum Knacken von Passwörtern sind der Wörterbuchangriff und die Regenbogentabelle.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Brute-Force-Angriff
Englisch: brute force attack
Veröffentlicht: 04.03.2018
Wörter: 130
Tags: #Gefahrenpotential #Cybercrime
Links: Algorithmus, Angriff, Datei, DGT (digit), Information