Brummschleife

Brummschleifen sind auf Potentialdifferenzen zurückzuführen über die Ausgleichströme fließen. Mit der Bezeichnung Erdschleife ist das Phänomen besser beschrieben, da es sich bei Brummschleifen um Erdpotentialausgleiche handelt.

Brummschleifen treten dann auf, wenn die Erdung von Geräten nicht sternförmig an einem Erdpunkt erfolgt, sondern an mehreren unterschiedlichen Erdpunkten. Erdschleifen sind schleifenförmige, in sich geschlossene Erdverbindungen, über die Strom fließt. Der Stromfluss wird durch die Spannungsdifferenz im Erdpotential verursacht und fließt über Masseverbindungen in der Schaltung, beispielsweise über die Schirmung eines Koaxialkabels, wo sich das Brummsignal unmittelbar dem Nutzsignal des Innenleiter überlagert. Diese Überlagerung von Nutz- und Brummsignal führt in der Audio- oder Videosignal zu einem störenden Netzbrumm.

Erdschleifen können durch eine sternförmige Verkabelung der Schutzleiter vermieden werden, die alle an der gleichen Potentialausgleichsschiene angeschlossen werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Brummschleife
Englisch: ground loop
Veröffentlicht: 06.11.2008
Wörter: 139
Tags: #Versorgung
Links: Erdung, KxK (Koaxialkabel), Netzbrumm, PAS (Potentialausgleichsschiene), Schirmung