BB (Breitbandübertragung)

Bei der Breitbandübertragung wird die Bandbreite des Übertragungsmediums in mehrere Frequenzbänder unterteilt. Den einzelnen Frequenzbändern können bestimmte Aufgaben (Senden oder Empfangen) oder Kommunikationsarten zugeordnet werden, die sowohl analog ( Video, Sprache) als auch digital sein können.


Die Signalgrundfrequenzen müssen durch Modulation in das entsprechende Frequenzband transformiert werden. Dadurch ist eine simultane Übertragung von vielen voneinander unabhängigen Signalen über ein und dasselbe Kabel im Frequenzmultiplex möglich.

Breitband-LAN mit drei Übertragungskanälen

Breitband-LAN mit drei Übertragungskanälen

Es gibt Breitbandsysteme die unidirektional und bidirektional arbeiten. Bei den unidirektionalen Netzen werden die Informationen von der Head-End-Station in das Netz eingespeist wie bei Gemeinschaftsantennenanlagen. In bidirektionalen Netzen können alle Stationen Sendestationen sein. Um trotz der gerichteten Übertragungsweise eine Kommunikation zwischen allen angeschlossenen Stationen zu ermöglichen, erfolgt die Signalübertragung in festgelegten Frequenzbändern zunächst in so genannter Rückwärtsrichtung vom Datenendgerät zur Head-End-Station. Dort werden die Signale in die für die Vorwärtsübertragung festgelegten Frequenzbänder transformiert und danach von der Head-End-Station in Vorwärtsrichtung zu den Empfangsstationen gesandt.

Breitbandsystem Midsplit-Technik

Breitbandsystem Midsplit-Technik

Man unterscheidet von der Realisierung her Einkabelsysteme und Zweikabelsysteme und von der Bandbreitenzuordnung für die Vorwärtsübertragung und die Rückwärtsübertragung her die Subsplit-Verfahren, Midsplit-Verfahren und Highsplit-Verfahren.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Breitbandübertragung - BB
Englisch: broadband transmissions
Veröffentlicht: 22.10.2005
Wörter: 208
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation #Breitbandnetze
Links: Analog, Bandbreite, Bidirektional, DEGt (Datenendgerät), Digital