Booten

Unter Booten versteht man die Aktivierung des Betriebssystems oder von eigenständigen Anwenderprogrammen in Personal Computern. Das Booten erfolgt i.A. durch das Abarbeiten des Startprogramms, das im PROM oder bei Festplatten und Disketten im Master Boot Record (MBR) gespeichert ist.

Das MBR-Programm umfasst die Codes mit denen das Betriebssystem oder andere Programme aktiviert und aufgerufen werden können, darüber hinaus einige Selbsttests, die sich auf die Konfiguration beziehen, sowie das Laden des Betriebssystems. Beim Booten wird die Hardware mit den im Basic Input/Output System (BIOS) gespeicherten Informationen konfiguriert. Die Einstellungen der Adressen, der Interrupt Requests (IRQ), der Steckplätze usw. werden vom Betriebssystem übernommen und verwaltet. Der Neustart eines Computers wird als Reboot bezeichnet.

Spricht man bei Personal Computern von Booten, so wird die gleiche Funktion bei größeren Computern und Mainframes als Initial Program Load (IPL) bezeichnet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Booten
Englisch: boot
Veröffentlicht: 22.11.2018
Wörter: 142
Tags: #Betriebssysteme
Links: Adresse, BS (Betriebssystem), BIOS (basic input/output system), Code, Diskette