Bluetooth 4.0

Die Bluetooth-Standards werden von der Bluetooth Special Interest Group (BSIG) erarbeitet. Mit Bluetooth 4.0 hat die BSIG eine Energie-effiziente Bluetooth-Version entwickelt, die intelligenter ist und wesentlich weniger Leistung verbraucht, als die Vorgänger-Versionen. Deswegen läuft Bluetooth 4.0 auch unter der Bezeichnung Bluetooth Low Energy (BLE) und unterscheidet zwischen zwei Ausführungsformen: Bluetooth Smart und Bluetooth Smart Ready.


Bluetooth 4.0 eignet sich wegen der geringen Energieaufnahme für die Gebäudeautomation und die Übertragung von Sensorwerten, beispielsweise in der Telemedizin, im Sport- und Fitnessbereich. Den Ausführungsformen entsprechend kennt Bluetooth 4.0 zwei Gerätetypen: Smart Devices und Smart Ready Devices. Geräte beider Gruppen sind mit einem entsprechenden Logo versehen.

Die Smart Ready Devices sind quasi die primären Geräte wie Smartphones, Tablets und Notebooks. Es sind solche Geräte, die Bluetooth-Signale von Lautsprechern, Kopfhörern, intelligenten Armbändern, Datenbrillen, Computeruhren, Smart Wearables oder Geräten für die medizinische Überwachung empfangen und an kleinere Smart Devices weiterleiten können. Smart Ready Devices verfügen in der Regel über ein Dual-Mode-HF-Teil und können auch mit Enhanced Data Rate (EDR) arbeiten. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei Smart Devices um Smart Peripherals, um Sensoren, die Messwerte erfassen und an die Smart Ready Devices übertragen.

Kompatibilität zwischen 
   Bluetooth-Geräten

Kompatibilität zwischen Bluetooth-Geräten

Zwischen klassischen Bluetooth-Geräten und den Smart Devices und Smart Ready Devices gibt es Kompatibilitätsprobleme. So sind klassische Bluetooth-Geräte kompatibel zu klassischen und zu Smart-Ready-Geräten. Smart-Ready-Geräte hingegen sind kompatibel zu allen anderen Geräten und Smart-Geräte sind lediglich kompatibel zu Smart-Ready-Geräten, da nur diese für die Kommunikation sorgen können.

Smart Bluetooth ist der führende Standard für die Datenübertragung zwischen Smart Wearables und Smartphones. Das Funkprotokoll soll nach den Vorstellungen der Special Interest Group (SIG) auch im Internet of Things (IoT) eine wichtige Rolle einnehmen. Um die Anwendungen der Smart Devices einem breiteren Benutzerkreis zugänglich zu machen, werden diese von diversen Apps unterstützt.

Weitere Bluetooth 4.x-Versionen

Die Weiterentwicklung von Bluetooth 4.0 führt zu Bluetooth 4.1 das einige Verbesserungen gegenüber der Vorgängerversion aufweist. Das betrifft die Funktionalität der Geräte als auch einen besseren Verbindungsaufbau. Funktional können 4.1-Geräte als Peripheriegeräte und auch als Hub agieren. Das hat den Vorteil, dass beispielsweise Fitnessdaten von einem intelligenten Armband auf einer Computeruhr gespeichert werden können. Darüber hinaus ist das Internet Protocol Support Profile (IPSP) integriert über das eine Verbindung zum Internet hergestellt werden kann.

Bluetooth 4.2 hat energiesparende Funktionen zur Verlängerung der Batterielaufzeit, die auf der konzeptionellen Verlagerung bestimmter Funktionen basiert. Außerdem hat die 4.2-Version eine kürzere Reaktionszeit. Durch die Energiesparfunktion eignet sich Bluetooth 4.2 für den Einsatz im Wireless Internet of Things (WIoT).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bluetooth 4.0
Englisch: Bluetooth smart
Veröffentlicht: 04.01.2017
Wörter: 450
Tags: #Bluetooth
Links: Apps, Batterielaufzeit, BLE (Bluetooth low energy), Bluetooth-Standard, BSIG (Bluetooth special interest group)