Bildverarbeitung

Die Bildverarbeitung umfasst das Erfassen, Erkennen, die Analyse, Speicherung, Bildbearbeitung, Aufbereitung und Ausgabe von Bildern, Fotos und anderen grafischen Dokumenten mittels Computer. Die Bildverarbeitung besteht aus der Bildaufnahme, der eigentlichen Bildverarbeitung und der Bildausgabe. Bei der Bildaufnahme werden die Bildvorlagen mit Scannern, Digitalkameras, Digitalisierern oder Frame-Grabbern erfasst. In der nachfolgenden Bildverarbeitung werden sie komprimiert, analysiert und rekonstruiert, bevor sie über die Bildausgabe auf Monitoren dargestellt oder über Farbdrucker und Belichter ausgegeben werden.


Durch die Bildverarbeitung kann die Qualität von Bildern und Fotos verbessert, ihr Datenumfang komprimiert, der Bildinhalt analysiert und für die Mustererkennung aufbereitet werden. Die Bildverarbeitung kann überall dort eingesetzt werden, wo Grafiken, Bilder, Diagramme und Fotos erstellt, geändert, manipuliert und datentechnisch aufbereitet werden müssen. Außerdem dort, wo die industrielle Produktion durch Vision-Sensoren überwacht wird, in Form von Mustererkennung, Positionserkennung, Objekterkennung oder Lage- und Größenerkennung.

Stufen der Bildverarbeitung

Stufen der Bildverarbeitung

Zu den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Bildverarbeitung gehören die grafische Industrie, die Druckindustrie mit der Druckvorbereitung, das Verlagswesen, die Bildauswertung, die grafische Gestaltung in Form von Entwurf, Layout und Umbruch sowie die Videotechnik, da die Bildverarbeitung sowohl den Bereich der Festbilder als auch den der Bewegtbilder umfasst.

Im industriellen Umfeld gibt es die maschinelle und industrielle Bildverarbeitung (IBV), die in vielen industriellen Anwendungen aber auch in der Automotive-Technik, der Verkehrs- und Medizintechnik eingesetzt wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bildverarbeitung
Englisch: image processing
Veröffentlicht: 17.07.2017
Wörter: 224
Tags: #Anwendungsprogramme
Links: Automotive-Technik, Belichter, Bild, Bildbearbeitung, Computer