Big-Endian-Format

Bei Lade- und Speichervorgängen in Registern und Speichern werden die Bytes in unterschiedlicher Reihenfolge eingelesen. Diese Byte-Reihenfolge heißt im Englischen Endianness. Beim Endianness unterscheidet man zwischen dem Little-Endian-Format und dem Big-Endian-Format.

Big- und Little-Endian-Formate

Big- und Little-Endian-Formate

Das Big-Endian-Format ist ein Datenformat für die Übertragung oder Speicherung binärer Daten, in denen das höherwertige Byte oder Bit (Most Significant Byte, MSB) an erster Stelle kommt. Ein Big-Endian-System speichert höherwertige Bytes auf den niedrigsten Adressen. Mainframe-Prozessoren, einige RISC-Architekturen und Minicomputer verwenden das Big-Endian-System. In TCP/IP-Netzwerken erfolgt die Byte-Anordnung ebenfalls in Big Endian. Gegensatz: Little Endian.

Nach dem Big-Endian-Verfahren arbeiten u.a. der MC68000 von Motorola, Scalable Processor Architecture (SPARC), IBM PowerPC.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Big-Endian-Format
Englisch: big endian
Veröffentlicht: 18.02.2011
Wörter: 112
Tags: #Codes
Links: Adresse, Bit (binary digit), Byte, Daten, Datenformat