Biegewandler

Piezoelektrische Biegewandler sind Aktoren, die sich bei Anlegen einer elektrischen Spannung verbiegen. Sie basieren auf dem Piezoeffekt und werden häufig aus Piezokeramik hergestellt.

Die Auslenkung von Piezo-Biegewandlern und die Stärke der Verbiegung sind abhängig von der Länge der Piezokeramik und von der Höhe der angelegten Spannung. Sie kann durchaus einige Millimeter und Newton betragen. Die Reaktionszeiten von Piezo-Biegewandlern sind extrem gering, so dass sie für schnelle Einstellungen eingesetzt werden können.

Piezokeramik als Schallwandler

Piezokeramik als Schallwandler

Piezo-Biegewandler können in einem Layer oder in Multilayertechnik, also in mehreren Schichten Piezokeramik, aufgebaut sein. Ein Ende eines Biegewandlers ist fixiert, das andere Ende kann frei schwingen. Die Änderungsgeschwindigkeiten werden durch die Eigenresonanz bestimmt. Diese ist so hoch, dass Piezo-Biegewandler als Schallwandler für Schallfrequenzen und Ultraschallfrequenzen eingesetzt werden können.

Die von Piezokeramiken erzeugten Ultraschallschwingungen werden für die Reinigung von Oberflächen eingesetzt, ebenso wie für die Messung von Füllständen, Fließgeschwindigkeiten, das Verschweißen von Kunststoffen und in der medizinischen Diagnostik eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Biegewandler
Englisch: bending actuator
Veröffentlicht: 28.10.2020
Wörter: 168
Tags: Passive Bauelemente
Links: Aktor, Messung, Newton, Piezoeffekt, Piezokeramik