Bellman-Ford-Algorithmus

Der Bellman-Ford-Algorithmus ist ein nach seinen Entwicklern genannter Distance-Vector-Algorithmus, der in Distance Vector Routing Protocols wie dem Routing Information Protocol (RIP), Border Gateway Protocol (BGP), Interdomain Routing Protocol (IDRP) oder im Internetwork Packet Exchange Protocol (IPX) eingesetzt wird.

Router, die mit dem Bellman-Ford-Algorithmus arbeiten, müssen ihre Routingtabellen pflegen, aus der die Entfernung und die kürzeste Verbindung von allen Netzknoten hervorgehen. Der Algorithmus verwendet eine verteilte Berechnung für die Wegwahlbestimmung. Dabei sendet jeder Router bei einer bemerkten Änderung und/oder in Intervallen seine komplette Routingtabelle an alle anderen Router.

Die Anzahl der Einträge in der Routingtabelle entspricht denen von allen Knoten im Netzwerk. Aus den Einträgen gehen die unmittelbaren Nachbarknoten hervor, ebenso wie die Entfernung zu allen Netzwerkknoten oder die Übertragungszeit, die ein Datenpaket für eine bestimmte Verbindung benötigt. Die Parameter für die Bestimmung sind die Anzahl an Hops, die Latenzzeiten usw.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bellman-Ford-Algorithmus
Englisch: Bellman Ford algorithm
Veröffentlicht: 19.06.2011
Wörter: 149
Tags: #Routing-Prozeduren
Links: Algorithmus, BGP (border gateway protocol), Datenpaket, DVA (distance vector algorithm), Hop