Batteriekapazität

Die Batteriekapazität ist die Energie, die eine wiederaufladbare Batterie aufnehmen und bei Bedarf wieder abgeben kann. Sie wird in Amperestunden (Ah) angegeben.


Bei den auf den Batterien angegebenen Batteriekapazitäten handelt es sich um die Nennkapazität, die das Strom-Fassungsvermögen ausdrückt. Der angegebene Wert in Amperestunden (Ah) sagt aus, wieviel Entladestrom über einen bestimmten Zeitraum bis zum Erreichen der Entladeschlussspannung entnommen werden kann. Die Entladezeit ist die Zeitspanne zwischen dem Beginn der Entladung und dem Erreichen der Entladespannung. Bei Erreichen der Entladegrenze kann kein weiterer Entladestrom aus der Batterie entnommen werden. Hat eine Batterie beispielsweise eine Nennkapazität von 5 kAh, kann sie eine Stunde lang einen Strom von 5 kA liefern oder 500 Stunden lang einen Strom von 10 A.

Die nutzbare Batteriekapazität, die Betriebskapazität, unterscheidet sich von der Nennkapazität weil sich diese mit der Anzahl an Ladezyklen verringert. Die Batteriekapazität ist temperaturabhängig und steigt mit höheren Temperaturen an, da die Diffusion der Ladungsträger schneller erfolgt. Die Betriebskapazität ist die Batteriekapazität, die dem Anwender für den Betrieb zur Verfügung steht. Sie ist immer geringer als die Nennkapazität, weil sie sich durch Alterungsprozesse verringert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Batteriekapazität
Englisch: battery capacity
Veröffentlicht: 11.06.2018
Wörter: 196
Tags: #Batterien, Akkus
Links: Amperestunde, Batterie, Diffusion, Entladeschlussspannung, Entladestrom