Bassreflexbox

Die Wiedergabe von Tieftönen wird wesentlich durch die Konstruktion des Resonanzkörpers der Lautsprecherboxen beeinflusst.


Prinzip der Bassreflexbox

Ein solcher Resonanzkörper bildet sich im Luftvolumen einer Lautsprecherbox und kann durch konstruktionstechnische Merkmale so beeinflusst werden, dass die Eigenresonanzfrequenz der Lautsprecherbox möglichst tief ist. Technisch macht man sich dabei das Luftvolumen, das sich hinter der Lautsprechermembran befindet und wie ein Luftpolster wirkt, nutzbar. Dieses Luftpolster wirkt wie ein federndes System auf die Membran und wird über Luftkanäle nach außen, außerhalb der Lautsprecherbox, geführt.

Aufbau 
   von Bassreflex-Boxen mit Helmholtz-Resonator und nach dem Bandpass-Prinzip

Aufbau von Bassreflex-Boxen mit Helmholtz-Resonator und nach dem Bandpass-Prinzip

Voraussetzung für die Wiedergabe möglichst tiefer Audiofrequenzen ist ein Lautsprecher mit einem großen Durchmesser und ein hinreichend großes Luftvolumen. Bei der Bassreflexbox wird der Resonanzkörper um ein Luftrohr ergänzt. Durch die Membranbewegung wird die Luft im Luftkanal über das Luftpolster hin und her bewegt und bildet in sich einen Resonator ( Helmholtz-Resonator), dessen Eigenfrequenz von der Rohrgröße abhängt. Wird diese Eigenfrequenz mit der Eigenfrequenz des Lautsprecher-Chassis abgestimmt, kann man dadurch den Tieffrequenzbereich zu tieferen Frequenzen hin erweitern

Frequenzgang einer geschlossenen Box und einer Bassreflex-Box

Frequenzgang einer geschlossenen Box und einer Bassreflex-Box

Der Luftstrom ist in der Austrittsöffnung komprimiert und hat eine Phasendrehung von 180°. Er erhöht den Wirkungsgrad der Bassreflexbox und sorgt gleichzeitig für eine Richtwirkung der abgestrahlten Tieftöne.

Prinzip der Bandpass-Box

Bassreflex-Box, 
   Foto: Otik

Bassreflex-Box, Foto: Otik

Eine etwas andere Wirkungsweise einer Bassreflexbox hat die Bandpass-Box. Diese Konstruktion arbeitet mit einer geschlossenen Kammer, die sich hinter dem Lautsprecher befindet. Der Schall wird von der Vorderseite durch den Öffnungskanal nach außen abgestrahlt. Die geschlossene Kammer hat eine Eigenresonanz, die in diesem Frequenzbereich den abgestrahlten Schallpegel bevorzugt. Dadurch wird der Schallpegel im Frequenzbereich der Resonanzfrequenz angehoben. Da der abgestrahlte Schall nicht in die geschlossene Kammer kommt, gibt es auch keine akustischen Kurzschlüsse. Das Bandpass-Konzept wird vorwiegend in Subwoofern eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bassreflexbox
Englisch: bass reflex speaker cabinet
Veröffentlicht: 01.11.2013
Wörter: 307
Tags: #Lautsprecher
Links: Akustischer Kurzschluss, Frequenz, Frequenzbereich, Helmholtz-Resonator, Lautsprecher