Barrierefreiheit

Die Barrierefreiheit ist ein besonderer Teilaspekt der Benutzerschnittstelle für die Zugänglichkeit für behinderte Benutzer. Damit für diese Personen der Zugang zu einem Personal Computer überhaupt erst möglich wird, muss die grafische Benutzeroberfläche besondere Standards erfüllen.


Je nach Art der Behinderung sollten die Computer bei Sehschwäche mit Bildschirmlupen ausgestattet sein oder die Schriftgröße sollte sich an die entsprechende Betriebssystemeinstellung anpassen, da sehbehinderte Benutzer diese üblicherweise nach oben korrigieren.

Behinderungen 
   und deren Auswirkungen

Behinderungen und deren Auswirkungen

Ähnliches gilt für Farbanpassungen, durch die manche Benutzer den Kontrast zwischen Hintergrund und Steuerelementen für bessere Erkennbarkeit erhöhen. Des Weiteren gibt es Benutzer, die sich den Inhalt von Oberflächen durch spezielle Programme, sogenannte Screenreader, vorlesen oder auf Braille-Terminals in Blindenschrift ausgeben lassen. Und manche körperliche Behinderung erfordert den Ersatz von Computermaus und Tastatur durch spezielle Eingabegeräte, die sich an den üblichen WAI-Richtlinien der World Wide Web Consortium (W3C), in denen die Zugänglichkeit spezifiziert ist. Ein interessanter Ansatz für die Barrierefreiheit ist die Gedankensteuerung von Computern über das Brain Computer Interface (BCI). Dieser Ansatz dient nicht allein der Steuerung von Computern, sondern ist für die Gedankensteuerung von Prothesen oder Rollstühlen von besonderem Interesse.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Barrierefreiheit
Englisch: accessibility
Veröffentlicht: 18.01.2015
Wörter: 208
Tags: #Grafische Oberflächen
Links: accessibility, BCI (brain computer interface), Braille-Terminal, Computermaus, content