Bändchenmikrofon

Das Bändchenmikrofon ist ein elektrodynamisch arbeitendes Mikrofon. Bei diesem Mikrofon ist die Membran ein extrem leichtes, nur 2 mm bis 4 mm schmales Bändchen, das sich in einem permanenten Magnetfeld befindet und durch den Schalldruck bewegt wird. Die Membranbewegung ruft eine Induktion im Bändchen hervor, was einen Stromfluss zur Folge hat. Dieser ist proportional zur Schallschnelle, also zur Geschwindigkeit der Bewegung.


Der Stromfluss ist abhängig von der Auslenkung des Bändchens und damit von der Größe das Schalldrucks. Das Bändchen besteht aus Aluminium und hat eine äußerst geringe Masse, die unter 1 mg liegen kann. Die Empfindlichkeit des Bändchenmikrofons ist relativ hoch und liegt bei etwa 1 mV/ Pa, was einem dB-Wert von -80 dB entspricht. Darüber hinaus ist es relativ temperaturanfällig und nicht sehr robust.

Bändchen-Prinzp, wie es in Mikrofonen und Lautsprechern eingesetzt wird

Bändchen-Prinzp, wie es in Mikrofonen und Lautsprechern eingesetzt wird

Allerdings zeichnet es sich durch überragende akustische Eigenschaften aus und hat ein warmes, natürliches Klangbild. Der große Frequenzbereich von etwa 40 Hz bis 18 kHz ist ideal für den Einsatz in Konzerten und hochwertigen Audio-Aufnahmen. Die Nennimpedanz von Bändchenmikrofonen liegt bei 200 Ohm. Diese hängt damit zusammen, dass die eigentliche Bändchen-Impedanz lediglich 0,2 Ohm beträgt und die äußerst geringe Bändchenspannung um Faktor 30 hochtransformiert werden muss, was zwangläufig eine Erhöhung der Impedanz bewirkt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bändchenmikrofon
Englisch: ribbon microphone
Veröffentlicht: 06.11.2012
Wörter: 221
Tags: #Mikrofone
Links: dB (decibel), Empfindlichkeit, Frequenzbereich, Hertz, Impedanz