BT.601

Das Dateiformat für Digitalvideo mit Zeilensprungverfahren, so wie es von NTSC und dem PAL-Fernsehstandard her bekannt ist, wurde zuerst von der CCIR unter CCIR-601, später dann von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) unter dem Standard ITU-R BT.601 spezifiziert. BT.601 beschreibt die Konvertierung zwischen YCbCr und RGB der analogen Fernsehsignale mit Bildwiederholfrequenzen von 50 Hz und 60 Hz und Zeilenfrequenzen von 15,625 kHz und 15,750 kHz, wie sie im PAL-Fernsehstandard und in NTSC verwendet werden. Während BT.601 vorwiegend für Standard Definition Television (SDTV) und DVDs benutzt wird, geht es bei BT.709 um HDTV, HD-DVDs sowie Blu-Ray-Discs.


Das BT.601-Dateiformat spezifiziert eine Abtastfrequenz von 13,5 MHz. Daraus ergeben sich für den PAL-Standard mit einer Zeilenlänge von 64 µs insgesamt 864 Pixel, von denen 720 Pixel sichtbar sind. NTSC hat ebenfalls 720 sichtbare Pixel, obwohl sie 858 Abtastwerte pro Zeile aufweist. In der Vertikalen erfolgt die Darstellung mit 576 sichtbaren Pixeln (PAL) und 486 bei NTSC. Aus den horizontalen und vertikalen Pixelwerten errechnet sich das Seitenverhältnis der Pixel, die nicht quadratisch sind, sondern beim PAL-Standard mit einer Bilddarstellung von 4:3 ein Seitenverhältnis von 1,0667 von Pixelbreite zu -höhe haben. Bei anamorphical Widescreen mit 16:9-Darstellung, werden die Pixel rechteckiger mit einem Verhältnis von 1,422 (PAL).

CCIR-Standards 
   für Digitalvideo

CCIR-Standards für Digitalvideo

Weiterhin wird in BT.601 festgelegt, dass die Chrominanzsignale Cb und Cr von jedem zweiten Takt abgetastet werden, also mit einem Farb-Subsampling von 4:2:2. Die Farbtiefe entspricht mit 8 Bit oder 10 Bit dem Standard Dynamic Range (SDR), wie sie in der klassischen Studiotechnik verwendet wird. Die Bildwiederholfrequenz beträgt 25 Vollbilder pro Sekunde (PAL). Die resultierende Datenrate beträgt bei einer Farbtiefe von 8 Bit 216 Mbit/s, bei 10 Bit 270 Mbit/s. Der Datenstrom, dessen Format in BT.656 spezifiziert ist, ergibt sich aus der Abtastrate von 13,5 MHz multipliziert mit der Farbtiefe von 8 Bit für das Luminanzsignal sowie der Abtastrate von 13,5/2 MHz einer Farbtiefe von 8 Bit sowohl für das Cb-Signal, als auch für das Cr-Signal. Die einzelnen Komponenten des BT.601-Datenstroms können parallel über mehrere Leitungen als "Y", Cb und Cr, sie können aber auch mit 27 MHz im Zeitmultiplex in der Folge Cb,Y,Cr,Y,Cb,Y,Cr...usw. übertragen werden.

Videozeile eines BT.601-Signals nach BT.656

Videozeile eines BT.601-Signals nach BT.656

Der eigentliche Bildbereich ist in BT.601 insofern eingeschränkt, als dass der Schwarzwert erst beim Digitalwert 16 und der Weißwert beim Digitalwert 235 beginnt. Rechnet man mit diesem spezifizierten Helligkeitsbereich, kommt man auf eine Datenrate von 165,9 Mbit/s.

Die sichtbaren Zeilen beginnen beim PAL-Standard 132 Abtastwerte nach Beginn des entsprechenden analogen Synchronimpulses und enden 12 Abtastwerte vor dem nächsten Synchronimpuls.

Informationen zum Artikel
Deutsch: BT.601
Englisch: ITU-R BT.601
Veröffentlicht: 22.11.2016
Wörter: 414
Tags: #Video-Grundlagen
Links: 576 Zeilen, 720 Zeilen, Abtastrate, Analog, Anamorphical Widescreen