BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist eine Bundesbehörde, die 1991 nach Inkrafttreten des BSI-Errichtungsgesetzes gegründet wurde. Der Aufgabenbereich des BSI liegt in der Entwicklung und Förderung von Technologien für sichere Netze für die Informationstechnik.


Schwerpunkte der BSI-Aktivitäten sind der Schutz gegen Viren, die elektronische Signatur, die Internetsicherheit, der IT-Grundschutz, die Überprüfung von Sicherheitsarchitekturen und das E-Government. Verschiedene Arbeitsgruppen befassen sich mit der Fortentwicklung des E-Government, der Bereitstellung von Computer-Dienstleistungen für Bundesbehörden sowie der Sicherheit des Internet. Das BSI erstellt Dokumente für die genannten Schwerpunkte, die über das Internet abgerufen werden können.

IT-Sicherheitszertifikat 
   vom BSI

IT-Sicherheitszertifikat vom BSI

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik erarbeitet Standards und Richtlinien für die IT-Sicherheit. Diese BSI-Standards enthalten Empfehlungen und Lösungsvorschläge mit denen gängigen Sicherheitsproblemen begegnet werden kann. Dazu gehören die BSI-Standards 100-1 für das Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS).

http://www.bsi.de

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik - BSI
Englisch:
Veröffentlicht: 28.10.2014
Wörter: 156
Tags: #Datenschutz #Sicherheits-Gremien
Links: BSI (backside illuminated), CS (cyber security), Dokument, E-Government, Informationstechnik