BRAN (broadband radio access network)

Broadcast Radio Access Network (BRAN) ist ein 1997 vom European Telecommunications Standards Institute (ETSI) ins Leben gerufenes Projekt für einen breitbandigen, drahtlose Anschlussbereich. Ziel des Projektes ist die Entwicklung neuer Standards für breitbandige, drahtlose Zugangsbereiche, die mit Übertragungsraten von 25 Mbit/s und höher im Mikrowellenbereich zwischen 3 GHz und 60 GHz arbeiten. Das BRAN-Konzept setzt auf lizenzpflichtige und lizenzfreie Frequenzbereiche.


Das »ETSI Project BRAN« ist der Nachfolger des Sub-Technical Committee RES10, das die Spezifikationen für Hiperlan entwickelte. Die ETSI BRAN-Spezifikationen beziehen sich auf die physikalische Ebene und die Sicherungsschicht um das Interworking des breitbandigen funkbasierten Systems mit vorhandenen drahtgebundenen Systemen, die auf ATM- oder TCP/IP-Protokollen basieren, zu gewährleisten.

Zielsetzungen des BRAN-Projektes

Zielsetzungen des BRAN-Projektes

Um eine möglichst weit reichende Kohärenz mit existierenden oder neuen Technologien sicher zu stellen, hat ETSI BRAN mit den verschiedensten Standardisierungsgremien zusammen gearbeitet, so u.a. mit ATM, IEEE 802.11, IETF, ITU-R.

BRAN-Konzept

BRAN-Konzept

Das Konzept basiert zur Zeit auf drei drahtlosen Technologien: Hiperlan/2, ein mobiles, breitbandiges Anschlussnetz für den Nahbereich, Hiperaccess für die drahtlose Punkt-zu-Punkt-Verbindung im Anschlussbereich und Hiperman, einem drahtlosen Anschlussnetz, das unterhalb des 11-GHz-Bereiches arbeitet.

Daneben ist noch Hiperlink zu nennen für feste Funkverbindungen mit Übertragungsraten von 155 Mbit/s.

Informationen zum Artikel