BITC (burnt-in time code)

In der Videotechnik werden Zeitcodes für den elektronischen Schnitt und die Nachbearbeitung eingesetzt. Der Burnt-In Time Code (BITC) ist ein solcher Zeitcode, der in Camcordern und Videorecordern eingesetzt wird. Er setzt sich aus dem Synchronsignal und dem Videosignal zusammen wird als Zeiteinblendung in das Videobild eingeblendet. Die Einblendungen erfolgen in einem Fenster, sie sind lesbar und können direkt interpretiert werden. Sie haben die Form: Stunden: Minuten: Sekunden: Vollbilder.

Der BITC-Zeitcode ist eine Kombination des Vertical Interval Time Code (VITC) und dem Longitudinal Time Code (LTC). Er wird sehr oft in Videokopien eingesetzt, wie sie im Heimbereich gebräuchlich sind. So beispielsweise im VHS-System.

Videobild mit BITC-Code

Videobild mit BITC-Code

Der BITC-Zeitcode ist nicht maschinenlesbar. In profesionellen Video Tape Recordern (VTR) kann auf einem der Composite-Video-Ausgänge ein Videosignal mit BITC-Zeitcode für die Vorschau ausgegeben werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: BITC-Zeitcode
Englisch: burnt-in time code - BITC
Veröffentlicht: 09.10.2013
Wörter: 134
Tags: #Videotechnik
Links: Camcorder (camera recorder), Code, LTC (longitudinal time code), Recorder, Sekunde