BIOS (basic input/output system)

Basic Input/Output System (BIOS) ist ein Mini-Betriebssystem von Personal Computern, Notebooks oder anderen Computern, das die Firmware enthält und die Steuerung der Eingangs- und Ausgangsfunktionen des Computers übernimmt. Das BIOS ist in einer Hardware-nahen Programmiersprache geschrieben und bildet die eigentliche Schnittstelle zwischen Hard- und Software.


Das BIOS beinhaltet die grundlegenden Hardware-Konfigurationen beim Systemstart und lädt das Betriebssystem. Nach dem Einschalten eines Rechners sendet das Betriebssystem eine Anfrage an das BIOS. Die Initialisierung des BIOS erfolgt durch das Booten, mit dem der Selbsttest POST ( Power On Self Test) durchgeführt wird. Anschließend werden die BIOS-Routinen abgearbeitet und die Kommunikation mit den Hardware-Komponenten wie Tastatur, Maus, Laufwerke, Festplatte, RAMs und Monitor aufgenommen.

BIOS-Chip von ATMEL

BIOS-Chip von ATMEL

Der im BIOS gespeicherte Befehlssatz ist in der Maschinensprache des Computers geschrieben und fest in einem oder in zwei Chips abgespeichert, typischerweise in einem Programmable Read Only Memory (PROM), Erasable PROM (EPROM) oder Electrically Erasable PROM (EEPROM). Das hat den Vorteil, dass das BIOS bei der Lieferung des Personal Computers (PC) bereits fest einprogrammiert und immer verfügbar ist und nicht durch Festplattenfehler beschädigt werden kann. Das BIOS sorgt auch dafür, das sich ein Personal Computer selber booten kann.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: basic input/output system - BIOS
Veröffentlicht: 16.10.2013
Wörter: 197
Tags: #Betriebssysteme
Links: Befehlssatz, BS (Betriebssystem), Booten, Chip, Computermaus