BACP (bandwidth allocation control protocol)

Das Bandwidth Allocation Control Protocol (BACP) ist ein Protokoll zur automatischen Bandbreitenskalierung von Verbindungen. Das BACP-Protokoll ist ein begleitendes Protokoll für die Steuerung des Bandwidth Allocation Protocols (BAP). Es wird durch das Point to Point Protocol (PPP) aktiviert und kann während einer bestehenden Verbindung über das BAP-Protokoll weitere Kanäle den Anwendungen zuordnen oder entfernen. Das mit dem BACP-Protokoll zusammen arbeitende BAP-Protokoll übernimmt dabei die Skalierung des Bandbreitenbedarfs auf der Verbindung.

Im Falle von ISDN, kann das BACP-Protokoll bis zu 30 Kanäle zusammenschalten und bis zu 480 Kanäle verwalten. Das BACP-Protokoll wurde von der Internet Engineering Task Force (IETF) spezifiziert und ist in RFC 2125 beschrieben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: BACP-Protokoll
Englisch: bandwidth allocation control protocol - BACP
Veröffentlicht: 19.06.2011
Wörter: 108
Tags: #Transportprotokolle
Links: allocation, Bandbreite, BAP (bandwidth allocation protocol), IETF (Internet engineering task force), ISDN (integrated services digital network)