B2C (business to consumer)

B2C steht für Business to Consumer, dem E-Commerce oder M-Commerce zwischen Unternehmen und Endverbraucher. B2C umfasst den Online-Handel von Waren und Dienstleistungen, wie sie im Internet für Endkunden angeboten werden. Der B2C-Handel kann über Handels-Plattformen oder über Direct Market Reseller (DMR) erfolgen.


Die Plattformen für B2C reichen vom Online-Shopping über den Touristikbereich mit Reisebuchungen, die Reservierung von Tickets und Fahrkarten, über die Dienstleistungen im Finanz- und Versicherungswesen bis hin zu Auktionen.

E-Commerce zwischen Verwaltungen, Unternehmen und Privatkunden

E-Commerce zwischen Verwaltungen, Unternehmen und Privatkunden

Vergleicht man das Online-Shopping mit dem Einkauf in Supermärkten, so gibt es gewisse Parallelen. Dazu gehören beispielsweise die elektronischen Warenkörben, in die der Kunde seine Ware legen kann. Die ausgewählten Ware wir mit dem kumulierten Preis angezeigt. Die Ware kann auch wieder aus dem Warenkorb entnommen werden. Für das Bezahlen der Ware bestehen wie in einem normalen Geschäft mehrere Möglichkeiten, angefangen von der Kreditkarte, über die Rechnungsstellung, bis hin zum Online-Lastschriftverfahren.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: business to consumer - B2C
Veröffentlicht: 22.09.2017
Wörter: 167
Tags: #Online-Business
Links: DMR (direct market reseller), E-Commerce, Internet, M-Commerce, OLV (Online-Lastschriftverfahren)