Asset-Management

Asset Management ist Vermögensverwaltung. Im Allgemeinen versteht man darunter die Verwaltung und die Anlagenplanung von Immobilien, Aktiendepots und sonstigen kapitalrelevanten Vermögenswerten.


Bezogen auf die Informationstechnik geht es beim Asset Management um die Inventarisierung von Software, EDV-Ausstattung und Computer-Equipment. Dabei werden die einzelnen EDV-Geräte entsprechenden Kostenstellen zugeordnet, deren Abschreibung wird fortgeschrieben und die Aufwendungen für Wartung und Reparatur werden erfasst. Diese erfassten Daten dienen der Kostentransparenz und der Planungssicherheit. Unterstützt wird die Bereitstellung von Daten für das Asset-Management durch verschiedene standardisierte Programme, wie SMBIOS oder Definition of Management Information (DMI), die detaillierte Informationen über die System-Hardware liefern. Weitere Informationen werden von den Betriebssystemen bereitgestellt.

Das Asset-Management beinhaltet auch die Überwachung und Nutzung unternehmenseigener Geräte. So kann beispielsweise mit Geofencing festgestellt werden, ob ein Gerät das Unternehmen verlassen hat oder mit Geotracking, wo es sich befindet. Sobald das Gerät die definierten Grenzkoordinaten überschreitet, kann ein Alarm ausgelöst und das Asset-Management darüber informiert werden.

Die für die Informationstechnik spezifischen Ausführungen des Asset Managements finden sich im IT Asset Management (ITAM).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Asset-Management
Englisch: asset management
Veröffentlicht: 21.11.2018
Wörter: 182
Tags: #Management
Links: Alarm, Asset, asset impairment, Daten, Geofencing