Apple pay

Apple Pay ist ein mobiles Bezahlsystem für das Online-Billing von Apple und wurde im September 2014 vorgestellt. Apple Pay setzt beim Anwender ein iPhone 5 oder eine Apple Watch voraus und arbeitet mit der NFC-Technik über das im Smartphone eingebaute Antennendesign, mit dem dedizierten Chip Secure Element und dem Fingerabdruckscanner Touch ID. Der Anwender muss sein iPhone oder seine Apple iWatch nur mit der Fingerspitze berühren, um in einem Geschäft oder Online zu bezahlen.


Apple Pay wurde Ende 2014 zunächst in den USA getestet und von Anfang an von maßgeblichen Kreditkartenorganisationen und Banken sowie führenden Handelsketten akzeptiert.

Das kontaktlose Bezahlverfahren mittels Nahfeldkommunikation sieht vor, dass Geschäfte und Restaurants nicht länger die Namen, Kartennummern oder Sicherheitscodes ihrer Kunden einsehen können. Nach eigener Angabe legt Apple selbst auch keine Kaufhistorie der iPhone-Besitzer an. Sollte ein iPhone verloren oder gestohlen werden, kann der Besitzer weitere Zahlungen mit der App "Mein iPhone suchen" blockieren.

NFC-Terminal mit 
   iPhone, Foto: apfelblog.ch

NFC-Terminal mit iPhone, Foto: apfelblog.ch

Zur Einrichtung von Apple Pay muss der Anwender die Daten seiner Kreditkarte in das iPhone eingeben, die dann an das Kreditkarteninstitut übermittelt werden. Dieses erstellt einen verschlüsselten Code, die Device Account Number (DAN), die verschlüsselt auf einem Speicherchip auf dem iPhone gespeichert wird. Später lassen sich weitere Kredit- oder Bankkarten in Passbook hinzufügen.

Die Zahlung selbst erfolgt mittels Authentifizierung über den Fingerabdruckscanner des iPhones per Touch-ID. Der Bezahlvorgang wird über die DAN-Nummer und einen temporären Sicherheitscode abgesichert. Beide Informationen werden von dem iPhone an ein NFC-Terminal, das an die Geschäftskasse angeschlossen ist, und von dort an das Kreditkarteninstitut übermittelt, welches die Daten nach der Entschlüsselung verifiziert. Die Transaktionen sind kostenpflichtig und werden mit Apple abgerechnet. Die Nutzerdaten werden lokal auf dem Smartphone gehalten und nicht in einer Cloud, was sich bei Diebstahl nachteilig auswirken kann.

Mit den Apple Pay Programmierschnittstellen (API) können unabhängige Entwickler ab iOS 8 eigene Shopping-Apps mit einem Identitätsnachweis über Touch ID auf dem iPhone schreiben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Apple Pay
Englisch: Apple pay
Veröffentlicht: 29.10.2014
Wörter: 333
Tags: #Online-Dienste
Links: Account, API (application programming interface), Apple, Apps, Authentifizierung