Apertur

  1. Unter Apertur versteht man in der LwL-Technik das Aufnahmevermögen der Lichteinkopplung in die Stirnfläche eines Lichtwellenleiters. Bei der Linsenkopplung entspricht die Apertur der Öffnungsbreite der Linse. Die von einer Lichtquelle in einen Lichtwellenleiter gelangenden Strahlen werden nur dann im Lichtwellenleiter übertragen, wenn der Einfallswinkel unterhalb des Akzeptanzwinkels liegt. Strahlen, die einen Einfallswinkel haben, der größer ist, werden zum Mantelglas gebrochen und stehen somit nicht für die Übertragung zur Verfügung. Der Aperturwinkel ist der Winkel, mit dem die nutzbaren Randstrahlen noch übertragen werden. Der Sinus dieses Winkels ist die numerische Apertur.


    Werden in einer Lichtwellenleiter-Übertragungsstrecke Fasern mit unterschiedlicher numerischer Apertur zusammengefügt, dann sollte die einspeisende Faser eine kleinere oder die gleiche Apertur und den gleichen bzw. einen kleineren Kerndurchmesser haben, wie die Glasfaser, in die der Lichtstrahl eingespeist wird. Bei größerer Apertur oder bei größerem Kerndurchmesser der einspeisenden Faser geht ein Teil der Lichtenergie verloren. Man spricht dann von Overfilled Launch (OFL), im umgekehrten Fall von Underfilled Launch (UFL).

  2. In der Display-Technik versteht man unter der Apertur das Verhältnis von lichtdurchlässiger Fläche zur Gesamtfläche. Die Werte liegen bei etwa 50 % und können durch spezielle Techniken, wie die SHA-Technologie, Super High Aperture (SHA), die mit verkleinerten Flüssigkristallen arbeitet, auf über 80 % gesteigert werden.

  3. Bei Video- und Digitalkameras ist die Apertur die Blende, also die Linsenöffnung. Die Apertur ist entscheidend dafür, wieviel Licht durch die Linse auf den Bildsensor trifft. Je größer der Öffnungsdurchmesser der Blende ist, desto mehr Licht trifft auf den lichtempfindlichen Bildsensor. Angegeben wird die Apertur als dimensionslose Blendenzahl (f-Wert), die sich aus dem Verhältnis von Brennweite zur Öffnungsweite errechnet. Ein größerer f-Wert entspricht einer geöffneten Blende, bei einem kleineren ist sie weiter geschlossen. Die Blendenzahl beeinflusst die Schärfentiefe und kann als künstlerisches Element in die Fotografie einbezogen werden. Ein kleine Blendenöffnung verursacht eine große Schärfentiefe.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Apertur
Englisch: aperture
Veröffentlicht: 11.03.2019
Wörter: 324
Tags: #Lichtwellenleiter-Parameter
Links: Akzeptanzwinkel, AoA (angle of arrival), Bildsensor, Brennweite, Digitalkamera