Anwesenheitssensor

Die Konzepte der Gebäudeautomatisierung berücksichtigen für die Alarmauslösung und die Automatisierung Bewegungsmelder und Anwesenheitssensoren. Nicht zuletzt leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Energieeinsparung.


Der Anwesenheitssensor oder Präsenzmelder stellt fest, ob sich jemand in einem Raum oder im Umkreis eines Objektes befindet. Ein solcher Sensor muss sich bewegende und sich nicht bewegende Personen erkennen können. Entsprechend basieren auch die technischen Konzepte auf Infrarot und Ultraschall.

Während Infrarotsensoren anhand der Infrarotstrahlung feststellen ob sich eine Person in einem Raum aufhält, arbeiten die Ultraschallsensoren nach einem Vergleichsverfahren. Sie vergleichen das aktuelle mit dem charakteristischen Raumecho. Neben der klassischen Messgröße, die aussagt, ob sich jemand im Raum befindet, wird bei diesem Ansatz eine integrale Größe für die Bewegungsaktivität berechnet.

Präsenzmelder 
   von Merten

Präsenzmelder von Merten

Bei den Infrarotsystemen gibt es Entwicklungen, die mit Sensor-Arrays arbeiten und feststellen können, ob eine Person sitzt, steht oder liegt. Bei dieser Technik werden störende Einflüsse von den Heizkörpern ebenso eliminiert, wir der Tag-Nacht-Einfluss. Entsprechende Systeme arbeiten mit Bilddatenerfassung und benutzen die gewonnenen Daten zur Steuerung von Beleuchtung und Heizung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Anwesenheitssensor
Englisch: occupancy sensor
Veröffentlicht: 12.06.2018
Wörter: 184
Tags: #Smart Home
Links: Automation, Beleuchtung, Bewegungsmelder, Daten, GA (Gebäudeautomation)