AWS (Anrufweiterschaltung)

Die Anrufweiterschaltung (AWS) ist ein Leistungsmerkmal von digitalen Netzen wie ISDN, GSM oder intelligenten Netzen (IN). Dabei werden die an einen Teilnehmer gehenden Anrufe an eine andere Rufnummer umgeleitet. Die Anrufweiterschaltung kann im eigenen Netz erfolgen, aber auch hin zu anderen Netzen; also zu ISDN-Anschlüssen oder hin zu analogen Telefonanschlüssen oder auch zu Funktelefonanschlüssen in den Mobilfunknetzen C-Netz, D-Netz und E-Netz.


Die Rufweiterschaltung kann unter verschiedenen Voraussetzungen erfolgen: So kann die Anrufweiterschaltung direkt (CFU) erfolgen, zeitlich verzögert, bei Besetztzustand (CFB) oder bei Nichtmelden (CFNR) erfolgen. Im ersten Fall wird jeder Anruf unmittelbar an den Zielanschluss weitergeleitet. Bei der verzögerten Weiterleitung erfolgt die Umschaltung, wenn nach einer bestimmten Zeitspanne oder nach einer bestimmten Anzahl von Rufsignalisierungen das Gespräch nicht entgegengenommen wurde.

Bei der Anrufweiterschaltung zahlt der Anrufende die Verbindungsgebühren bis zum Angerufenen, die Gebühren für den zweiten, weiterleitenden Verbindungsabschnitt gehen zu Lasten des Angerufenen. Pro Verbindung ist nur eine Weiterleitung möglich.

Die Verbindungsgebühren für umgeleitete Gespräche trägt der Anrufer bis zum ursprünglich angewählten Teilnehmeranschluss. Die Gebühren für die Weiterleitung vom Teilnehmeranschluss bis zum Zielanschluss trägt der Angerufene.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Anrufweiterschaltung - AWS
Englisch: call deflection - CD
Veröffentlicht: 03.06.2009
Wörter: 194
Tags: #ISDN-Dienste
Links: Analog, Anruf, Besetztzustand, CFNR (call forwarding no reply), C-Netz