Amplitudenumtastung

Bei der Amplitudenumtastung (ASK) handelt es sich um eine Amplitudenmodulation, die bei der Übertragung über Modems oder auch auf Lichtwellenleitern eingesetzt wird. Das modulierende Signal ist bei der Amplitudenumtastung digital, das Trägersignal sinusförmig.

Die Trägerfrequenz bleibt bei diesem Verfahren konstant, die Trägeramplitude ändert sich. Durch die Modulation des Trägersignals mit dem Digitalsignal werden Bursts im Rhythmus des digitalen Modulationssignals erzeugt. Die einfachste Art der Amplitudenumtastung erfolgt durch Ein- (»1«) und Austasten (»0«) des Trägersignals und ist bekannt als On Off Keying (OOK). Diese Methode hat allerdings den Nachteil, dass man Unterbrechungen nicht von Nullbits unterscheiden kann.

Amplitudenumtastung

Amplitudenumtastung

Die Amplitudenumtastung ist relativ störanfällig, weil Störungen auf der Übertragungsleitung die Amplitude des modulierten Signals beeinflussen. Für eine störungsfreie Übertragung ist daher eine relativ große Trägeramplitude erforderlich. Eingesetzt wird die Amplitudenumtastung u.a. in EnOcean.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Amplitudenumtastung
Englisch: amplitude shift keying - ASK
Veröffentlicht: 06.09.2015
Wörter: 148
Tags: #Umtastverfahren
Links: AM (amplitude modulation), Amplitude, Burst, Digital, Digitalsignal