Alibi-Routing

Alibi-Routing ist ein Protokoll mit dem Benutzer verhindern können, dass ihre über das Internet übertragenen Daten nicht durch Weltregionen geroutet werden, in denen die Daten von Dritten abgegriffen und manipuliert werden könnten. Es kann auch als Nachweis genutzt werden, ob die Datenpakete über verbotene Weltregionen übertragen wurden.


Der Nachweis ob Daten abgegriffen und verfälscht wurden, kann letztendlich auch nicht durch das Alibi-Protokoll geführt werden, aber man kann zumindest nachweisen, dass die Daten bestimmte Server oder Firewalls tangiert haben, die nicht unbedingt den direkten Übertragungsweg repräsentieren, und damit lassen sich verdächtige Übertragungswege erkennen.

Das Alibi-Routing basiert auf der Umlaufverzögerung und ermittelt aus dieser, ob die Datenpakete den direkten Weg über einen vertrauenswürdigen regionalen Knoten oder einen Umweg über einen entfernten Knoten in einer verbotenen Region genommen haben. Zur Sicherheit müssen die vertrauenswürdigen Knoten die Datenpakete signieren. Die Daten für vertrauenswürdige regionale Knoten und wenig vertrauenswürdigen Knoten in verbotenen Regionen sind online verfügbar in der Datenbank Global Administrative Areas (GADM).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Alibi-Routing
Englisch: Alibi routing
Veröffentlicht: 13.10.2015
Wörter: 178
Tags: #Routing-Prozeduren
Links: Area, Daten, Datenbank, Datenpaket, Firewall