Äquivalente Strahlungsleistung

Die äquivalente Strahlungsleistung, Equivalent Radiated Power (ERP), ist ein in der praktischen Antennentechnik benutzter Wert, der sich auf einen Lambda-Halbe-Dipol bezieht und die von der Antenne abgestrahlte Hochfrequenzleistung angibt.


Die Abstrahlleistung setzt sich zusammen aus der Ausgangsleistung des Senders, die in die Antenne eingespeist wird, dem Stehwellenverhältnis und dem Antennengewinn. Somit ist die Strahlungsleistung um den Antennengewinn höher als die zugeführte Sendeleistung. Die abgestrahlte Leistung ist immer kleiner als die vom Sender zugeführte HF-Wirkleistung.

Im Gegensatz dazu steht der theoretische Wert der äquivalenten isotropen Strahlungsleistung, EIRP, der sich auf einen punktförmigen Strahler mit kugelförmiger Abstrahlcharakteristik bezieht.

Zusammenhänge der Leistungswerte von 
   Antennen

Zusammenhänge der Leistungswerte von Antennen

Beim Lambda-Halbe-Dipol liegen die Feldstärkemaxima senkrecht zur Dipolebene, dagegen strahlt die isotrope Antenne mit gleicher Feldstärke in alle Richtungen. Werden in beide Antennen die gleichen Hochfrequenzleistungen eingespeist, so hat der Halbwellendipol in den Hauptabstrahlrichtungen höhere Feldstärken als der isotrope Strahler. Zwischen beiden Werten besteht ein direkter Zusammenhang: Die Strahlungsleistung eines Halbwellendipols, die ERP-Leistung, ist um Faktor 1,64 höher als die Equivalent Isotropically Radiated Power (EIRP) des Rundstrahlers: ERP = EIRP x 1,64. Dieser Wert von 2,15 dB entspricht dem Unterschied in der Strahlungsleistung zwischen beiden Antennentypen.

Der ERP-Wert des Halbwellendipols bildet die Referenz für den Vergleich mit anderen Antennen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Äquivalente Strahlungsleistung
Englisch: equivalent radiated power - ERP
Veröffentlicht: 19.11.2012
Wörter: 211
Tags: #Kenngrößen der Nachrichtentechnik
Links: Abstrahlcharakteristik, Antenne, Antennengewinn, dB (decibel), EIRP (equivalent isotropically radiated power)