Ader

Unter einer Ader versteht man einen einzelnen Draht mit Isolierhülle eines Übertragungsmediums, der durch seinen Leiterwiderstand das Dämpfungsverhalten des Leiters wesentlich bestimmt. Um möglichst geringe Dämpfungswerte zu erreichen, sollte das Material eine hohe Leitfähigkeit haben.

In der Praxis besteht eine Ader in aller Regel aus Kupfer in blanker, verzinnter, vernickelter oder versilberter Form. Hat das Übertragungsmedium zwei zusammengehörende Drähte, spricht man von einem Adernpaar. Der Durchmesser von Adern wird in dem amerikanischen Drahtmaß AWG angegeben, in Deutschland auch in mm. Da in der Praxis nicht beliebig viele Leiterquerschnitte eingesetzt werden können, hat man sich auf Leiterdurchmesser von 0,4 mm bis 0,7 mm geeinigt.

Aufbau einer Ader, bestehend aus Leiter 
   und Isolierhülle

Aufbau einer Ader, bestehend aus Leiter und Isolierhülle

Bei Lichtwellenleitern wird als Ader die eigentliche Glasfaser aus Kern- und Mantelglas zusammen mit der umgebenden Primär- und Sekundärbeschichtung und dem Kabelmantel bezeichnet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Ader
Englisch: wire
Veröffentlicht: 17.07.2011
Wörter: 142
Tags: #Kabelaufbau
Links: AWG (American wire gauge), AWG (arbitrary waveform generator), Cu (copper), Glasfaser, Kabelmantel