AWG (arbitrary waveform generator)

Arbitrary-Waveform-Generatoren (AWG) sind flexible Signalgeneratoren für die Generierung von beliebigen analogen Signalformen aus Digitalsignalen. Die Grenzwerte sind durch die Parameter Bandbreite, Frequenzbereich, Ausgangspegel und Genauigkeit fixiert.


AWG-Generatoren sind vergleichbar den Funktionsgeneratoren und können alle Signalformen erzeugen der Funktionsgeneratoren erzeugen: Sinus, Dreieck, Rechteck, Sägezahn und Puls. Die Bandbreite ist verantwortlich für die höchsten Frequenzen der generierten Signale. Da vorallem Rechtecksignale und Pulse einen hohen Oberwellenanteil haben, dürfen höhere Oberwellen nur eine geringe Dämpfung haben, da sonst die generierte Signalform stark von der theoretischen abweicht.

Klassifizierung 
   der verschiedenen Signalgeneratoren

Klassifizierung der verschiedenen Signalgeneratoren

AWG-Signale werden durch Digitalsignale erzeugt. Das bedeutet, dass die die Signalform in gespeichert wird. Die Signaldauer für eine nicht wiederholte Signalform ist daher abhängig von der Anzahl der Abtastpunkte und damit von der Speichergröße. Je größer die Speichergröße, desto länger kann ein nicht redundantes AWG-Signal sein.

AWG-Signale können repetierend sein, aus mehreren, verschiedensten Signalsequenzen zusammengesetzt, ungetastet oder getastet, getriggert, ungetriggert oder synchronisiert sein. Die Ausgangssignale können als Continuous Wave (CW) erzeugt werden oder mit den verschiedensten Modulationsverfahren moduliert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Arbitrary-Waveform-Generator
Englisch: arbitrary waveform generator - AWG
Veröffentlicht: 29.01.2017
Wörter: 181
Tags: #Messgeräte und Testgeräte
Links: Analog, Bandbreite, CW (continuous wave), Dämpfung, Digitalsignal