AVC (automatic volume control)

Automatic Volume Control (AVC) steht für automatische Lautstärkeregelung. Mit dieser Regelungstechnik wird die Lautstärke von Radios, Autoradios, Hörgeräten, Telefonen, Mobiltelefonen, Kassettenrecordern, Headsets und anderen Audio-Komponenten an die Lautstärke der Umgebungsgeräusche angepasst.


Die automatische Lautstärkeregelung erhöht bei lauter werdenden Umgebungsgeräuschen, den Lautstärkepegel des Audiosignals. Dadurch wird das Verhältnis von Lautstärke zu Umgebungsgeräuschen konstant gehalten; der Hörer empfindet die Umgebungsgeräusche als weniger störend und kann die Audiosignale besser hören und verstehen.

Die automatische Lautstärkeregelung ist eine Dynamikkompression, mit dem das Signal nicht verzerrt wird. Die Amplitude verändert sich dabei linear, kleine Pegel erfahren im Verhältnis die gleiche Kompression wie große Pegel. Durch die Linearisierung des Pegels werden Überkompensationen und damit Amplitudenverzerrungen der Lautstärke vermieden.

Im Gegensatz zur Automatic Volume Control (AVC) wird bei der Automatic Gain Control (AGC) die Gesamtverstärkung von einer oder mehrerer Verstärkerschaltungen geregelt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Automatische Lautstärkeregelung
Englisch: automatic volume control - AVC
Veröffentlicht: 22.02.2011
Wörter: 158
Tags: #Audio-Grundlagen
Links: AGC (automatic gain control), Amplitude, Audio, Headset, Hörgerät