ATM-Adresse

Bei der ATM-Adressenstruktur handelt es sich um ein hierarchisches Adressensystem für den Asynchronous Transfer Mode (ATM). Die ATM-Adressenstruktur wird in dem User Network Interface (UNI) spezifiziert und unterscheidet drei verschiedene Formate mit 20 Byte Länge. Alle drei Formate - es handelt sich um das NSAP-Format mit Data Country Code (DCC), mit International Code Designator (ICD) und nach E.164 - beziehen sich auf den Network Service Access Point (NSAP) und bestehen aus dem Netzwerkteil und dem Endbenutzerteil.


Der Netzwerkteil wiederum umfasst 13 Bytes und besteht bei allen drei Formaten aus einem ein Byte-Datenfeld für den Authority and Format Identifier (AFI) und entweder aus dem Data Country Code (DCC) für öffentliche Netze, das zwei Bytes umfasst und dem High Order Domain Specific Part (HO-DSP), das aus zehn Bytes besteht. Beim zweiten Adressenformat tritt anstelle des DCC-Datenfeldes das ICD-Datenfeld, mit dem International Code Designator (ICD) für private Netze, und im dritten Adressenformat tritt anstelle des ICD-Datenfeldes das Datenfeld E.164, das allerdings 8 Byte umfasst. Bei dieser Version reduziert sich das HO-DSP-Datenfeld auf vier Bytes.

Aufbau der ATM-Adressen NSAP- 
   und E.164-Format

Aufbau der ATM-Adressen NSAP- und E.164-Format

Der Endbenutzerteil ist bei allen Adressformaten gleich und besteht aus dem 6 Byte resp. 48 Bit langen End System Identifier (ESI) und dem Datenfeld Selector (SEL), das ein Byte umfasst. Mit dieser Konstellation lassen sich der Landescode, der Area-Code und das Endsystem identifizieren.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ATM-Adresse
Englisch: ATM address
Veröffentlicht: 18.11.2013
Wörter: 222
Tags: #ATM-Dienste
Links: AFI (authority and format identifier), ATM (asynchronous transfer mode), Bit (binary digit), Byte, Datenfeld